Kaschieren

Auf allen fünf Kontinenten bringen Fahrzeughersteller unsere kompakte und modular aufgebaute Kaschiertechnologie zum Einsatz. Ein ausgereiftes Anlagendesign, Material sparende Konzepte, automatisierte Abläufe und Schnellwechselsysteme zur höchstmöglichen Auslastung machen die prozesssicheren und wartungsarmen Anlagen und Werkzeuge von AKE-technologies zur Benchmark im Kaschierbereich.

Kaschieranlage für Zuziehgriffe (1 Carset)
mit klebstoffbeschichteten genähten Lederzuschnitten

Anlagenbeschreibung

  • Manuelle Bestückung der Grundträger Zuziehgriffe an den Oberwerkzeugen des Pressensystems
  • Manuelles Vorlegen der Lederzuschnitte mit Positionierung über die Ziernaht und Vakuumfixierung
  • Automatische Übergabe der Zuschnitte an die Unterwerkzeuge des Pressensystems
  • Klebstoffaktivierung und Bauteilvorwärmung über angepasstes IR-Strahlersystem
  • Automatisches Kaschieren der Bauteile in zwei Schritten:
  • Step 1: Ankaschieren der Ziernaht mit einem Nahtschwert
  • Step 2: Kaschieren der Seitenflanken über nachfolgende Schiebereinheiten
  • Umbugfolgeprozess mit Reaktivierung der erforderlichen Bereiche über Heißluft und umlaufend angeordneten Schiebereinheiten
  • Automatische Bauteilausgabe an der Anlagenrückseite über ein Transportband

Kaschieranlage für Armstützen (1 Carset)
mit Klebstoffauftrag und genähten Lederzuschnitten

Anlagenbeschreibung

  • Flexibles Anlagenkonzept mit vier separaten Kaschier-Umbugstationen
  • Variabler Werkereinsatz (bis zu 4 Personen)
  • Arbeitsplatzabsicherung über vertikale Rolltorsysteme, um unbeabsichtigte Prozessunterbrechungen durch die Werker auszuschließen
  • Manuelle Bestückung der Grundträger Armstützen an den Oberwerkzeugen der Pressensysteme
  • Manuelles Vorlegen der Abstandsgewirke mit Einlegeschablone im Schaumbett
  • Manuelles Vorlegen der Lederzuschnitte im Kaschierwerkzeug mit Positionierung der Ziernaht über Laserpointer und Vakuumfixierung
  • Automatischer Klebstoffauftrag mit Robotersystem im Spinnsprühverfahren zur Fixierung des Abstandsgewirkes und der Ziernaht am Grundträger
  • Nachfolgender automatischer Kaschierprozess in beiden Werkzeugsystemen
  • Automatischer Klebstoffauftrag als Raupenauftrag für den nachfolgenden automatischen Umbugprozess
  • Umlaufender nacharbeitsfreier Umbugprozess der Bauteilkante
  • Separate Überwachung des Klebstoffequipments mit zyklischer Kontrolle der Förderleistung und der Werkzeugorientierung